Corona



Wir halten Sie hier täglich auf dem laufenden, bezüglich dem Versand Ihrer Bestellung, sowie den aktuellen Lieferzeiten!
 

zuletzt aktualisiert am 03.07.2020
DHL
Liebe Kundin, lieber Kunde,
aufgrund der Corona-Pandemie informieren wir Sie hier über mögliche Auswirkungen auf Versand und Zustellung durch die Deutsche Post DHL.
Das Paketaufkommen befindet sich weiterhin auf einem hohen Niveau. Daher kann es in Einzelfällen zu Laufzeitverzögerungen kommen.

zuletzt aktualisiert am 18.06.2020
Deutsche Post DHL.
Liebe Kundin, lieber Kunde,
aufgrund der Corona-Pandemie informieren wir Sie hier über mögliche Auswirkungen auf Versand und Zustellung durch die Deutsche Post DHL.
Das Paketaufkommen befindet sich weiterhin auf einem hohen Niveau. Daher kann es in Einzelfällen zu Laufzeitverzögerungen kommen.

aktualisiert am 04.06.2020
Deutsche Post DHL.
aufgrund der Corona-Pandemie informieren wir Sie an dieser Stelle über die aktuellen Auswirkungen auf Versand und  Zustellung durch die Deutsche Post DHL.
Das Paketaufkommen befindet sich weiterhin auf einem hohen Niveau. Daher kann es in Einzelfällen zu Laufzeitverzögerungen kommen.
Wir bitten in diesen Fällen um Ihre Geduld und Ihr Verständnis.

- für Belgien sind sämtliche Einschränkungen aufgehoben


aktualisiert am 23.05.2020
Deutsche Post DHL.
aufgrund der Corona-Pandemie informieren wir Sie an dieser Stelle über die aktuellen Auswirkungen auf Versand und  Zustellung durch die Deutsche Post DHL.
Das Paketaufkommen befindet sich weiterhin auf einem hohen Niveau. Daher kann es in Einzelfällen zu Laufzeitverzögerungen kommen.
Wir bitten in diesen Fällen um Ihre Geduld und Ihr Verständnis.
Unsere Kapazitäten konnten wir in der Zwischenzeit weiter aufstocken und damit die betrieblichen Prozesse zunehmend stabilisieren. Zudem haben wir seit Anfang April einige tausend zusätzliche Arbeitskräfte eingestellt sowie weitere Maßnahmen in die Wege geleitet, um unsere Arbeitsprozesse entsprechend der aktuellen Entwicklung schneller anpassen zu können.

Ergänzende Hinweise zu Ländern:
  • Belgien:
Die Belgische Post (bpost), unser Zustellpartner in Belgien, hat uns über Kapazitätsengpässe im belgischen Paketnetz aufgrund der aktuellen Lage der COVID 19-Pandemie informiert. Somit sind wir leider gezwungen, folgende Einschränkung für den Paketversand nach Belgien umzusetzen
Annahme- und Ableitungsstopp für Sperrgutsendungen
Uns übergebene Sperrgüter werden wir an Sie retournieren, da wir nicht über ausreichende Lager- und Ableitungsmöglichkeiten verfügen.
Beim Paketversand nach Belgien ist aufgrund der gegenwärtigen Netzwerkauslastung weiterhin mit Laufzeitverzögerungen zu rechnen.
  • Frankreich (inkl. Monaco):
In Frankreich hat La Poste aufgrund der aktuellen Lage der COVID 19-Pandemie Einschränkungen im Paketnetz vorgenommen und es stehen nur reduzierte Netzkapazitäten zur Verfügung. Daher sind wir leider gezwungen, folgende Einschränkungen für den Versand nach Frankreich (inkl. Monaco) umzusetzen:
Das Maximalgewicht für DHL Paket International-Sendungen beträgt 20 kg
Annahme- und Ableitungsstopp für Sperrgutsendungen
Uns übergebene Sperrgüter sowie Paketsendungen mit einem Gewicht über 20 kg werden wir an Sie retournieren, da wir nicht über ausreichende Lager- und Ableitungsmöglichkeiten verfügen.
Beim Paketversand nach Frankreich ist aufgrund der gegenwärtigen Netzwerksituation weiterhin mit Laufzeitverzögerungen zu rechnen.
Die bisher bestehende Formatbeschränkung beim DHL Paket International ist aufgehoben. Der Versand bis zu den üblichen Maximalmaßen von 120 x 60 x 60 cm ist wieder möglich. Bitte beachten Sie das Maximalgewicht von 20 kg.
  • Italien:
Die Italienische Post hat uns mitgeteilt, dass ab sofort verringerte Maximalmaße und -gewichte für den Versand von DHL Paket International-Sendungen gelten:
Abmessungen: längste Seite max. 120 cm, Summe aus Länge + Breite + Tiefe max. 150 cm
Max. Gewicht: 25 kg.

aktualisiert am 14.05.2020
Deutsche Post DHL.
aufgrund der Corona-Pandemie informieren wir Sie an dieser Stelle über die aktuellen Auswirkungen auf Versand und  Zustellung durch die Deutsche Post DHL.
Das Paketaufkommen befindet sich weiterhin auf einem hohen Niveau. Daher kann es aktuell noch selektiv zu Verzögerungen in einigen Großstädten kommen, insbesondere in Berlin, sowie bei Sperrgut-Sendungen.
Wir bitten in diesen Fällen um Ihre Geduld und Ihr Verständnis.
Unsere Kapazitäten konnten wir in der Zwischenzeit weiter aufstocken und damit die betrieblichen Prozesse zunehmend stabilisieren. Zudem haben wir seit Anfang April einige tausend zusätzliche Arbeitskräfte eingestellt sowie weitere Maßnahmen in die Wege geleitet, um unsere Arbeitsprozesse der aktuellen Entwicklung schneller anpassen zu können.

aktualisiert am 08.05.2020
Deutsche Post DHL.
In Summe ist der Anteil der Pakete mit einer Laufzeit von mehr als 2 Tagen in der letzten Woche sehr deutlich gesunken. Zu Verzögerung kann es derzeit selektiv noch in einigen Großstädten sowie bei Sperrgutsendungen kommen. Gerade im Raum Berlin wird die Situation auch aufgrund des regionalen Feiertages am 8. Mai angespannt bleiben. Nach derzeitiger Lage wird uns trotz intensiver Bemühungen keine Zustellung an diesem Tag möglich sein. Entsprechende Anträge hat das zuständige Landesamt negativ beschieden. Da sowohl im restlichen Bundesgebiet als auch im angrenzenden Ausland am 8. Mai gearbeitet wird, wird es in Berlin zu Rückständen kommen. Wir werden am Samstag und Montag Mitarbeiter aus anderen Niederlassungen hinzuziehen, um dann mit maximaler Personalstärke in Berlin zuzustellen.
 

aktualisiert am 02.05.2020

Verzögerungen bei DHL "noch einige Zeit" möglich


DHL etwa verzeichnet mittlerweile bis zu neun Millionen Sendungen pro Tag - das liegt weit über dem Jahresdurchschnitt von rund 5,2 Millionen Sendungen pro Tag.
Der Paket-Dienstleister musste sogar einzelne Sonder-Abholfahrten bei Onlinehändlern angesichts der hohen Auslastung stornieren.
"Derzeit erleben Deutsche Post und DHL mit rund neun Millionen Paketsendungen pro Tag ein Aufkommen wie sonst nur an den stärksten Tagen vor Weihnachten", sagte ein Post-Sprecher.
Das sei eine Steigerung von mehr als 40 Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr um diese Zeit.
Man arbeite aber mit Hochdruck daran, der Nachfrage nachzukommen, heißt es vonseiten der DHL weiter.
"So werden Mitarbeiter aus dem Briefbereich und dem Landfrachtgeschäft im Paketbereich eingesetzt, aber auch Beschäftigte aus der Verwaltung helfen freiwillig aus", erklärte ein Sprecher von DHL/Deutsche Post.
Allerdings war man offensichtlich überhaupt nicht auf diese Ausmaße vorbereitet: "Wir mussten aus dem Kaltstart auf Vorweihnachtsniveau hochfahren", so der Sprecher weiter. In den vergangenen zwei Wochen habe man daher rund 2000 neue Mitarbeiter eingestellt.

Zudem sorgen Schutzmaßnahmen in den Betriebsstätten für Verzögerungen bei der Abwicklung. "So können in bestimmten Bereichen Entladevorgänge, die sonst zwei Mitarbeiter durchgeführt haben, aktuell aufgrund des gebotenen Kontaktabstands nur von einem erledigt werden", erklärt der Sprecher.
Man gehen deshalb davon aus, das die angespannte Situation "noch einige Zeit anhalten" werde.
Zumal auch viele andere Partner der Branche von der Situation überrascht wurden.
"Derzeit haben einige große Versender Lieferrückstände in ihren eigenen Lagern von bis zu einer Woche und mehr, die bei uns als Paketsendungen erst entsprechend zeitversetzt ankommen werden."

DHL räumt Verzögerungen auf seiner Homepage ein. "Aufgrund der anhaltend sehr hohen Paketmenge und der Auswirkung von Infektionsschutzmaßnahmen kommt es leider aktuell zu Verzögerungen in einigen Bereichen unseres Paketnetzwerks in Deutschland", heißt es dort.
Konkreter geht man dort aber nicht auf die Probleme ein.

aktualisiert am 29.04.2020

Deutsche Post DHL.
Aufgrund der anhaltend sehr hohen Paketmenge und der Auswirkung von Infektionsschutzmaßnahmen kommt es leider aktuell zu  Verzögerungen in einigen Regionen unseres Paketnetzwerks in Deutschland.
Engpässe in Transport und Sortierung konnten durch den Aufbau von Kapazität weitestgehend behoben werden. Auch Zusatzabholungen von Paketen bei unseren Geschäftskunden können in fast allen Regionen Deutschlands wieder gebucht werden.  
Es gibt aber weiterhin Rückstände in der Auslieferung in einigen Großstädten, insbesondere auch Berlin. Wir bitten in diesen Fällen um Ihre Geduld und Ihr Verständnis.

aktualisiert am 21.04.2020

Seit gestern Abend werden nun auch endlich die Pakete gescannt die wir am Gründonnerstag 09.04.2020 versendet haben, und befinden sich ab heute in der Zustellung!
Unser zuständiger DHL Manager hat uns gestern mitgeteilt, das nun alles wieder einigermaßen regulär läuft!
Ist aber nicht unbedingt so, es herscht noch ein regelrechtes Chaos!
Jedoch werden inzwischen die Pakete wieder bei uns regelmässig abgeholt, und schaffen es auch am nächsten Tag zum ersten Scan im DHL Zentrallager Feucht.

aktualisiert am 17.04.2020

Lieferzeiten?
Aufgrund der aktuellen Situation, haben sich die Lieferzeiten ab Sofort um ca. bis zu 10 Werktage (zuzüglich der von uns im Shop genannten Lieferzeiten) verlängert.
Grund: Die Versandunternehmen kommen aktuell mit der Beförderung nicht mehr nach!
DHL verzeichnet mittlerweile 8 Millionen Sendungen pro Tag - das liegt weit über dem Jahresdurchschnitt von rund 5,2 Millionen Sendungen pro Tag.

  • DHL
    hat seit Grün Donnerstag 09.04.2020 letzter Woche, enorme Probleme bestehende Sendungen die hier bereits abgeholt wurden, im DHL Zentrallager Feucht weiter zu verarbeiten!
    Aus diesem Grund ändert sich bei diesen (bereits versandten Sendungen) derzeit auch der Sendungs Status nicht.
    - laut Sendungsprotokoll hat es den Anschein als wenn die Pakete bei uns nicht abgeholt wurden!
    Diese Pakete schaffen es aber derzeit noch nicht einmal bis in die DHL Verteiler Zentren, damit der erste Scan erfolgen kann, sondern liegen in Lagerhallen vor diesen Verteilerzentren!
    DHL hat uns aber versichert das diese innerhalb der nächsten 5 Werktage weiter verarbeitet werden, und sich dem zufolge auch der Sendungs Status entsprechend ändern wird!
    Wir bitten unsere Kunden vielmals um Verständnis!
  • DPD
    Aufgrund der Mehrzahl der Pakete die nun per DPD versendet werden, wird auch dieser Versand Dienstleister jetzt seine Kapazitäten bald am Limit haben!

Aktuelle Einschränkungen Lieferverzögerungen von DHL:
aktualisiert am 16.04.2020
heutiges anschreiben von DHL an unsere Firma:


Sehr geehrte Damen und Herren,
bisher konnten wir gemeinsam mit unserem Team im Paketzentrum Feucht auch in Zeiten der aktuellen Corona Krise und dramatisch hoher Paketmengen für Ihre und unsere Kunden einen stabilen Betrieb aufrecht sichern und somit Ihre und unsere Kunden auch in dieser Krise mit allen Gütern versorgen.
Leider müssen wir Ihnen heute aber mitteilen, dass wir trotz erheblicher Kapazitätssteigerungen nun für den heutigen Tag zu einer drastischen Maßnahmen greifen müssen, um sicherzustellen, dass wir unseren Betrieb im Paketzentrum Feucht nicht längerfristig gefährden.
Wir müssen Ihnen leider mitteilen , dass wir heute keine Abholung Ihrer Pakete durchführen werden, um die gewonnene Zeit und Kapazität für eine dauerhafte Stabilisierung unserer Produktion zu nutzen.
Weiterhin möchten wir Sie informieren, dass wir auch in den kommenden Tagen nur Ihre üblichen Versandmengen abholen können und darüber hinausgehende Zusatzfahrten nach aktuellem Sachstand auch für die kommende Woche nicht zugesagt werden können.
Wir sichern Ihnen aber zu, dass wir die weitere Entwicklung sehr genau managen und bei Entspannung der Lage in unserem Paketzentrum auch wieder zusätzliche Mengen in der gewohnten Form bei Ihnen abholen werden.
Uns ist bewusst, dass wir Ihnen als unserem Kunden mit diesem Vorgehen viel abverlangen, bauen hier aber in dieser für uns alle herausfordernden Lage auf  Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen DHL


aktualisiert am 15.04.2020
 
Sehr geehrte DHL Kundin, sehr geehrter DHL Kunde,
aufgrund der hohen Paketmenge infolge der Corona-Situation kann sich die Auslieferung Ihrer Sendungen um mehrere Tage verzögern. Wir wenden uns daher heute mit der Bitte an Sie
  • Anfragen zum Sendungsstatus und zu Laufzeiten frühestens 5 Werktage nach der letzten Scan-Erfassung zu stellen
  • Nachforschungen zum Verbleib einer Sendung innerhalb Deutschlands und innerhalb der Europäischen Union frühestens 10 Tage nach der letzten Scan-Erfassung zu beauftragen
  • Nachforschungen zum Verbleib einer Sendung außerhalb der Europäischen Union frühestens 19 Tage nach der letzten Scan-Erfassung zu beauftragen
Unsere Erfahrung zeigt, dass die meisten Sendungen in diesem Zeitraum noch vor der Rückmeldung zu einer Recherche zugestellt werden.

Frankreich:

In Frankreich hat La Poste aufgrund der aktuellen Lage der COVID 19-Pandemie massive Einschränkungen im Paketnetz vorgenommen. So wird La Poste bis auf Weiteres nur noch an 3 Tagen pro Woche zustellen und aus diesem Grund stehen nur erheblich reduzierte Netzkapazitäten zur Verfügung. Daher sind wir leider gezwungen, ab sofort folgende Einschränkungen für den Versand nach Frankreich umzusetzen:

  1. Annahme- und Ableitungsstopp für DHL Paket International für Sendungen, die auf einer oder mehreren Seiten länger als 60cm sind (Maximalmaß: 60 x 60 x 60 cm)
  2. Annahme- und Ableitungsstopp für Sperrgutsendungen
  3. Idealerweise beschränken Sie Ihre Paketsendungen auf Maximalmaße von 32 x 24 x 24cm und auf ein Maximalgewicht von 15kg, da diese Sendungen in Briefkästen eingelegt werden können, die in Frankreich weit verbreitet sind und so eine kontaktlose Zustellung erlauben

Sperrgüter und Sendungen > 60 x 60 x 60 cm werden wir ab Samstag, den 28.3.2020 an Sie retournieren, da wir nicht über ausreichende Lager- und Ableitungsmöglichkeiten verfügen.

Zusätzlich hat La Poste darum gebeten, bis auf weiteres Paketlieferungen in folgende PLZ-Gebiete komplett auszusetzen:

  • Monaco: 98000

Pakete für die Regionen/Zustelldepots AKP Saint-Ouen Paris (Postleitzahlen 75008, 75017, 75018) und ACP Rungis (Postleitzahlen 91160, 91200, 91260, 91300, 91320, 91420, 91430, 91550, 91973, 92120, 92140, 92160, 92170, 92220, 92240, 92260, 92290, 92320, 92330, 92340, 92350, 94110, 94150, 94230, 94240, 94250, 94260, 94290, 94310, 94320, 94390, 94480, 94550) können wieder verschickt werden.

Italien:

Die Italienische Post hat uns mitgeteilt, dass ab sofort verringerte Maximalmaße und -gewichte für den Versand von DHL Paket International-Sendungen gelten:

  • Abmessungen: längste Seite max. 120 cm, Summe aus Länge + Breite + Tiefe max. 150 cm

  • Max. Gewicht: 25 kg

Wir werden versuchen, Sendungen außerhalb dieser Vorgaben über DHL Express, unseren zweiten Zustellpartner in Italien, zuzustellen. Wir bitten Sie dennoch, die genannten Maximalmaße und -gewichte für Ihren Paketversand nach Italien möglichst einzuhalten, da wir die Aussteuerung dieser Sendungen an DHL Express nicht in jedem Fall werden gewährleisten können.

In folgende Gebiete von Italien ist eine Zustellung des DHL Europaket derzeit nicht möglich:
Medicina (40059), Ariano Irpino (83031), Polla (84035), Sala Consilina (84036), Atena Lucana (84030), Caggiano (84030), San Lucido (87038), Montebello Ionico (89064), Caulonia (89041)

Österreich:

  • In folgenden PLZ-Gebieten von Österreich ist eine Zustellung des DHL Paket derzeit nicht möglich:

    6450 Sölden
    6452 Hochsölden
    6456 Obergurgl, Gurgl, Hochgurgl
    6458 Vent
    6553 See, Kappl, Langesthei
    6555 Kappl
    6561 Ischgl
    6562 Mathon
    6563 Galtür
    6580 St. Anton am Arlberg
    5541 Altenmarkt
    5542 Flachau
    5611 Großarl
    5612 Hüttschlag
    5630 Bad Hofgastein

  • Der Versand von DHL Europaket an den bisher unter Quarantäne stehenden Ort 9844 Heiligenblut im der Region Kufstein ist ab sofort wieder möglich.

Weitere täglich aktuelle Infos finden Sie auch direkt bei DHL unter: DHL Corona Virus

Weitere täglich aktuelle Infos finden Sie auch direkt bei DPD unter:DPD Corona Virus

Unsere Versanddienstleister bieten ab sofort Kontaktlose Zustellung

DHL
In einer großen Mitteilung kündigte DHL an, dass bei der Annahme von Paketen in nächster Zeit keine Unterschrift mehr nötig sein wird. Das Risiko, das Virus über den Stift oder den Scanner zu verteilen, will man nicht mehr eingehen.
Stattdessen unterschreiben die Paketzusteller selbst auf dem Gerät, sobald das Paket ausgeliefert wurde, um den nachvollziehbaren Versandweg beizubehalten. Ist der Empfänger mit dieser Methode nicht einverstanden, kann das Paket an eine Station geliefert werden oder an dem Ursprung zurückgeschickt werden.
* HINWEIS, Zahlungsweise per Nachnahme, zur Zeit wegen der Corona Krise nicht möglich...
Des Weiteren empfehlen wir Ihnen, wenn möglich für den Empfang Ihrer Pakete einen Ablageort festzulegen oder direkt an Packstationen zu adressieren.

DPD
DPD hat aufgrund der Unsicherheit vor dem neuartigen Coronavirus die Paketzustellung ebenfalls umgestellt.
Die persönliche Quittierung per Unterschrift bei der Paketzustellung entfällt "bis auf weiteres". Zudem dürfen Boten ab sofort kleine, flache Pakete, die in den Briefkasten passen, vorübergehend dort einwerfen.
Damit Kunden dem DPD-Boten helfen, weist der Lieferdienst auf die Möglichkeit hin, Pakete an einen Wunschort liefern zu lassen. Per "Abstell-Okay" können Pakete kontaktlos etwa vor die Haustür oder an anderen Ablageorten abgestellt werden. Dadurch sollen Pakete auch schneller und effektiver zugestellt werden.
"Grundsätzlich erfolgt die Paketzustellung und -abholung in Deutschland weitgehend in gewohntem Maße, solange dies nicht vor Ort behördlich untersagt ist", heißt es von DPD in einer Pressemitteilung. Aufgrund der geltenden Grenzkontrollen kann es zu Verzögerungen bei Paketen aus dem Ausland kommen.
Kunden können über die DPD-Sendungsverfolgung nachsehen, wo sich ihr Paket derzeit befindet.

 



Artikel vom Lieferanten noch lieferbar?
Alle unserer Lieferanten  können bis zum jetzigen Zeitpunkt noch uneingeschränkt liefern!
Sollten hier Änderungen bekannt werden, so werden diese Einschränkungen hier aktualisiert:


Lieferverzögerungen?
Sollten Herstellungs- oder Lieferzeitverzögerungen auftreten, die kausal auf Auswirkungen der / einer (Corona-Virus) Pandemie zurückzuführen sind,
steht der Firma Meurer Bauelemente ein Anrecht auf entsprechende Verlängerung der Lieferzeiten zu.

-  Sie werden von uns umgehend Informiert, sollte eine Lieferverzögerung zu Ihrer Bestellung absehbar sein.

Hierunter fallen Verzögerungen, bei denen Material- und Ersatzteil Lieferungen nicht zum geplanten Termin erfolgen können,
wie auch Verzögerungen, die auf der Erkrankung von Zulieferfirmen oder eigenen Beschäftigten durch das Virus beruhen.
Ebenso zählen hierzu Verzögerungen, bei denen unter dem Gesichtspunkt gebotener Vorsicht eigene Beschäftigte nicht zur Arbeit in unserem Hause kommen können,
weil eine Erkrankungs- oder Ansteckungsgefahr aufgrund konkreter Anhaltspunkte nicht auszuschließen ist, oder einer behördlichen Anordnung damit Folge geleistet wird.
Bei kausal auf einen der vorstehenden Gründe beziehbaren Verzögerungen werden Ansprüche gegenüber der Firma Meurer Bauelemente vollumfänglich ausgeschlossen.

Bleibt Zuhause, bleibt Gesund, haltet Abstand!

Ihr Meurer Bauelemente Team